AntikDigital
Aktualisiert am 17.11.2022

"Dem Schönen, Guten und Wahren"
Kalokagathia


Bilder zum Träumen

DAS ANTIKE DORF OLYMPIA

Kurzfilm

Einzelbilder-Auswahl

Film- und Dia-Präsentatation
antiker Bauten um 450 v. Chr. in Olympia. Die Bilder sind mit Software hergestellte Produkte. Die Vorlagen beruhen auf Ausgrabungs- und archäologischen Forschungsergebnissen. Als Visualisierungen erfüllen ihre Ergebnisse nicht rekonstruktive sondern illustrative Erwartungen. Die dreidimensionalen Ansichten sind fotorealistisch und bildtechnisch ausgereiftes Bildmaterial, Details sind zoomfähig. - Das Werk ist Beispiel für die grafische Umsetzung künstlerischer Vorstellungen und Ideen auf digitalem Weg. 

Scenenansichten
Die Scenen, Lagepläne und Einzelobjeke sowie Texturen unterliegen  vorgegebenen Daten  hinsichtlich Lagepänen und historischen Angaben der Anordnung der Bauten.  Sie sind bezogen aus dem  "Buch Olympia und seine Bauten" von Alfred Maallwitz 1972. Die aufnahmetechnischen Einstellungen hinsichtlich  tageszeitlicher und witterungsbestimmter Vorgben ergeben sich aus den  weitgehend  natürlichen Ortsverhältnissen und die  Kameratechnischen Anforderungen sind scenenbedingt.
Einrichtungen und Bauten des Heiligen Hains in Olympia
Das dorische Zentralheiligtum - der Tempel des Zeus  mit der Sitzstatue des Gottes in der Cella.
Der Tempel der Hera im Südwesten (Heraion).  Das Stadiontor zu den Zeusspielen.  Die repräsentaive  Halle im Osten "Bunte Halle" mit künstlerischer Ausstattung.  Die Terrasse der Schatzhäuser.  Der Tempel der Muttergöttin (Metroon).  Der dem König Pelops geweihte Hain (Pelopeion). Das Haus der Prytanen im Westen (Prytaneion). Das Leonidaion.  Die repräsentative Empfangshalle an der Prozessionsstraße im Süden (Südhalle). Die Rathäuser im Süden  (
Bouleuterion). Altäre, Brunnen, Altiswiese.


JOURNAL

Aspekte die interessieren - berühren - schockieren.

Diese Beiträge im Journal zielen inhaltlich auf  Themen wie Umwelt und Zivilisation, Philosophie und Religion, und Natur, fokussiert auf die Tierwelt und den Lebensraum Erde, mithin auf die Herrschaft des Menschen über sie. 

Als Autor weise ich darauf hin, dass ich außer Zitationen und externen Berichten keine mich wissenschaftlich rechtfertigende Erörterungen vortragen und keinen Nutzen aus dem Material ziehen kann und will. Meine Quellen sind Gehörtes und Gelesenes, Interessantes Berührendes und Schockierendes.



ENTGLEISENDE ZIVILISATION

So ist die Welt der Menschen eine Welt der Illusionen, der Spaltungen und Einseitigkeiten. Nichts befindet sich im Gleichgewicht der Naturgesetze von Kausalität und Ausgleich. Es herrscht unentrinnbar die  illusionäre Jagd nach Glück und Genuß, Gier und Macht. Der Preis ist  Maja  - die Auslieferung an irreale Traumwelten  -  das dualistische Verhängnis der Zivilisation.

Vier Selbstablaufende Bilderfolgen ohne Kommentare
- FÜR STARKE NERVEN - 


Tierquälerei im Schlachthof bei vollem Bewußtsein